Ablauf einer Atemsitzung ENERGETIC BREATHING®

Die Atem-Sitzungen ENERGETIC BREATHING® nutzen einen natürlichen Seinszustand, um uns selbst und anderen bei der Selbstheilung zu helfen. Sie ermöglichen, Vertrauen in die Sprache des Körpers und seine Selbstheilungskräfte zu entwickeln und gewohnte Gefühls-, Denk- und Verhaltensmuster aufzulösen.

ENERGETIC BREATHING® nutzt eine einfache Atemtechnik: die Zwerchfellatmung des Neugeborenen. MANISH hat sie vor 40 Jahren entdeckt und als empirisch entwickelte Praxis für den therapeutischen Einsatz weiter verfeinert.

Die Atemtechnik öffnet den Zugang zu Gefühlen und Ereignissen, die seit unserer Kindheit unterdrückt waren, z.B. Konditionierungen, Manipulationen, Traumata und Erfahrungen von Mangel. In einem geschützten Raum lernen wir, sie wieder zu fühlen, auszudrücken und loszulassen. Dabei zeigen sich emotional oft Wut, Schmerz und Trauer. Wir erleben aber auch Freude, Lachen, Glück und Stille.

ENERGETIC BREATHING® lässt uns die Welt hinter Verstand und Ego entdecken. Wir erfahren den Raum der Meditation und entdecken mit unserem Bewusstsein eine existenzielle Dimension, die über die Grenzen des Verstandes hinausgeht. Die Atem-Sitzungen sind ein tiefer therapeutischer und spiritueller Weg, der uns dauerhaft transformieren kann. Eine Sitzung wirkt über einen Zeitraum von 28 Tagen.

Epigenetische Forschungen zeigen, dass unterdrückte Emotionen Methylierung im Körper kreiert, wodurch die DNA modifiziert wird. Manish’s Heiltechnik ermöglicht die Umwandlung dieser Methyle, deren Auflösung und die Neubildung von Endomorphinen. Dadurch finden wir unsere emotionale Energie, Lebenskraft und Lebensfreude wieder.

Mehr im Video.

Ablauf einer Atem-Sitzung

Die Dauer einer Energetic Breathing®-Atem-Sitzung beträgt mindestens eine Stunde und beinhaltet in Kurzform die folgenden Elementen und Schritten:

  • Die Begleitperson und die Klientin/der Klient setzen sich einander gegenüber auf den Boden. Die Klientin/der Klient spricht über ihr/sein Thema bzw. Problem, in das sie/er tiefer hineingehen bzw. von dem man sich befreien möchte.
  • Nach dem Austausch legt sich die Klientin/der Klient mit dem Rücken auf eine Matratze. Die Begleitung legt ein Kissen unter die Schultern, so dass der Brustraum sich weitet und der Atem ungehindert durch den Hals und den offenen Mund fließen kann. Die Klientin/der Klient schließt die Augen.
  • Die Begleitung setzt sich auf die linke Seite und bittet die Klientin/den Klienten, tief durch den offenen Mund zu atmen. Die Atmung soll sein wie die Wellen des Meeres: beim Einatmen hebt sich – die Spannungen/das Zwerchfell loslassend – der Bauch, dann der Brustkorb und zum Schluss senken sich die Schulterspitzen, in denen die Welle ihren Höhepunkt erreicht, und dann wieder natürlich zurückfließt. Die Atmung ist leicht verstärkt. Die so entstehende Hyperventilation führt zu einer Sauerstoffübersättigung.
  • Nach einigen Minuten fällt die Atmung in einen automatischen Rhythmus. Unterstützt von der Präsenz der Begleitung kommen im Körper unterdrückte Emotionen, Blockaden, Traumata und Ängste zum Vorschein. Der emotionale Ausdruck kann beträchtlich variieren und unterschiedliche Reaktionen im Körper hervorrufen wie Weinen, Schmerz, Wut, Schreiben, aber auch Wohlbefinden, Vergnügen, Lachen, …  – abhängig davon, ob der  Verstand zu kontrollieren versucht oder die Klientin/der Klient innerlich loslässt. Im Prozesses kann es zu einem starken emotionalen Ausdruck (Katharsis) kommen.
  • Je stärker die Klientin/der Klient die Emotionen ausdrückt, desto mehr spürt sie/er eine innerliche Befreiung und die Probleme können sich akzeptierend transformieren.
  • Wenn der emotionale Ausdruck seinem Ende zugeht, legt sich die Klientin/der Klient häufig auf die Seite, ruhig, still, entspannt. Die Begleitung ist immer präsent, offen, empfänglich, zugewandt.
  • Zum Abschluss ist ein Ritual des Sichablösens essenziell: Die Begleitung bittet die Klientin/den Klienten einzuatmen, während sie/er selbst ausatmet, und atmet wieder ein, während die Klientin/der Klient ausatmet. Dies wird dreimal wiederholt.
  • Anschließend findet ein Austausch statt. Beide sitzen sich gegenüber und geben Feedback, eine Zusammenfassung dessen, was die Klientin/der Klient erlebt hat, und die Begleitung gespürt hat. Die Sitzung endet mit einer Umarmung.
  • In der Arbeit in Gruppen folgt ein Gruppenfeedback, in dem auch Fragen gestellt werden.

Sie möchten eine Atem-Sitzung persönlich kennenlernen? Wir laden Sie herzlich zu unseren Info-Workshops ENERGETIC BREATHING® ein.

Wirkungsebenen von ENERGETIC BREATHING®

ENERGETIC BREATHING® arbeitet und wirkt mit mehreren Qualitäten und Funktionen auf der physischen, psychischen und spirituellen Ebene.

  • Physisch ⇒ Spannungen und stressbedingte Dis-Funktionen durch den emotionalen Ausdruck lösen sowie das metabolische Gleichgewicht des Körpers durch die De-Methylierung wiederherstellen
  • Psychisch ⇒ emotionale Blockaden und Anhaftungen an leidvolle Bewusstseinszustände auflösen und die eigene emotionale Energie wiederfinden
  • Spirituell ⇒ Meditation durch inneres Loslassen erfahren und eine existenzielle Dimension entdecken, die über die Grenzen des Verstandes hinausgeht

Wissenschaftliche Forschungsergebnisse

Detaillierte Informationen und wissenschaftliche Forschungsergebnisse finden sich in: Dr. Dwariko Pfeifer: Die Kunst der Selbstheilung: Begleitstudie zur Weiterbildung in der Atemtechnik Energetic Breathing von Dhyan Manish (2018), ISBN 978-3-86460-817-9  im Internet und stationärem Buchhandel bestellbar

MANISH verbindet die Atem-Sitzungen ENERGETIC BREATHING® in seiner therapeutischen Arbeit mit Meditation sowie  Bewusstswerdungsarbeit. Informationen zur “Methode MANISH” finden sich hier.


Weitere Informationen

www.dhyanmanish.com

www.facebook.com

YouTube